CZTs vorgestellt: Sabrina Stein

Liebe Tanglerinnen und Tangler,

heute möchte ich euch wieder einmal eine unserer wunderbaren CZTs vorstellen, und zwar Sabrina Stein aus Berlin. Wer diesen Blog aufmerksam verfolgt hat, hat schon einmal von Sabrina gehört.

 

Sabrina, wie bist zu zum Tangeln gekommen?

In einer Zeitschrift war das Stepout für das Muster „Cadent“ abgebildet, das hat mich sofort in seinen Bann gezogen: So einfach ist es, solche ein schönes Muster zu zeichnen? Und ich kann keine Fehler machen? Dann habe ich mir ein Buch gekauft und losgetangelt. Stundenlang. Zu Hause. Mit weißem Kopierpapier und einem kratzigen Stift, auf dem zwar „Fineliner“ stand, der aber eigentlich keiner war. Ich habe krampfhaft versucht, mich zu entspannen. Sicher ist niemand überrascht, dass das nicht wirklich funktioniert hat. – Gut, dass ich mich dann für einen Kurs entschieden habe. Da habe ich dann verstanden, worum es geht. 

Was ist für dich das Tolle an Zentangle?

Ich habe bei der CZT-Ausbildung in Providence ein Bild geschenkt bekommen, auf dem neben einer schönen Illustration folgende Worte stehen „Zentangle enables us to lose ourselves and find ourselves - at the same time“ – „Wir können uns in Zentangle verlieren und darin finden – beides zur gleichen Zeit.“ Das trifft es sehr gut.

Zentangle ist für mich eine Schatzkiste. Und jedes Mal, wenn ich sie öffne, liegen wieder neue Schätze darin. Ob bekannte oder neue Muster: Beim Tangeln gibt meine Grübelbirne Ruhe. Das ist schön. 

Warum bist du CZT geworden?

Niemand hat in meiner Gegend Kurse angeboten – da lag das nahe. Es hatte auch mit Idealismus zu tun: Ich kenne so viele Leute, die nicht abschalten können oder die gerne kreativ tätig wären, aber nicht wissen, wie. Ich vergleiche mich manchmal mit einem Koch, der ein ganz wunderbares Kraut entdeckt hat, das lecker schmeckt und auch noch gesund ist. Und es wächst um jedermanns Ecke und verblüht nicht.

Mal davon abgesehen lerne und empfange ich in den Kursen auch unendlich viel. Und wenn meine Kursteilnehmer ruhig und begeistert vor sich hin tangeln weiß ich, dass die Entscheidung die richtige war, dafür bin ich dankbar. 

Gibst du Kurse? Und wenn ja, wo?

Aber ja, und zwar „mittendrin“: In Berlin-Mitte am Hackeschen Markt habe ich einen ganz tollen, hellen, ruhigen Kursraum gefunden, in dem ich am Wochenende regelmäßig Kurse gebe. Manchmal finden auch Kurse im Malsalon in Berlin-Prenzlauer Berg statt. Für den nächsten Januar plane ich gerade wieder einen Neujahrsempfang, zu dem ich Teilnehmer, Interessenten und andere CZTs einlade – der wird schon gespannt erwartet. 

 

Wie können Interessierte dich kontaktieren?

Meine E-Mail-Adresse lautet sabrina[at]tangle-berlin.de, da blogge ich auch regelmäßig. Natürlich findet ihr mich auch auf Facebook. Meine Seite heißt dort „tangle-berlin“. 

 

Was ist dein Lieblings-Zentangle-Muster?

Ich mag Shattuck sehr gerne und zeichne es immer wieder in den unterschiedlichsten Varianten. 

 

Verrätst du uns einen deiner Tangle-Tipps?

Jeder empfindet Zentangle auf seine Weise. Erwarte nichts, sondern genieße einfach jeden Strich. Es funktioniert. Und: Miss deine Werke nicht mit denen, die du im Internet findest, vergleiche dich nicht. 

 

 

 

 

 

 

Vielen Dank, Sabrina! Ich wünsche dir weiterhin viel Freude mit deinen Kursen!
Und wir anderen sehen uns doch zum Muster-Mixer, oder? :-)

Eure Anya

 

++Alle Zentangle-Bilder in diesem Post stammen von Sabrina Stein.++

++ Zentangle® und die Zentangle-Methode sind urheberrechtlich geschützt und wurden von Rick Roberts und Maria Thomas erfunden. Zentangle® ist ein registriertes Warenzeichen von Zentangle Inc. Mehr Informationen unter zentangle.com ++

 

Themen: 
Share: